Die Köpfe der Hund mit Mensch Schule

Das wahre LERNEN beginnt dort, wo das LEHREN anfängt.

Was wir lehren, wollen wir auch erklären, glaubhaft begründen und mit unseren eigenen Hunden zeigen können! Durch jedes Team lernen wir neu dazu und sind bestrebt neueste Erkenntnisse der Verhaltensforschung in unsere Unterrichte einfließen zu lassen, ohne Altbewährtes über den Haufen zu werfen. „Dennoch sind die Hunde immer noch unsere besten Lehrmeister, Kritiker und Freunde.“


Tanja Schweda

Tanja Schweda
Jg. 1972

Mit Beginn des Chemieingenieurstudiums im Jahr 1992 in Karlsruhe, während der Ausbildung zur “Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft” und anschließender 6-jähriger Tätigkeit im Immobilienmarkt war Tanjas Freizeit von Hunden geprägt. Von Anfang an stand für sie immer eine nachhaltige Erziehung und eine sinnvolle Ausbildung ihrer eigenen Hunde im Vordergrund. Notwendiges Wissen und wichtige Erfahrungen hat sie über die Jahre gesammelt: durch genaues Beobachten von Hunden, von verschiedensten Hundetrainern in unterschiedlichen Ausbildungsbereichen, durch die Freude an Detailarbeit, durch diszipliniertes, zielstrebiges und faires Verhalten mit Geduld und kleinen Schritten.

Ihre Philosophie resultiert dabei einerseits aus der täglichen praktischen Arbeit mit verschiedensten Hund-mit-Mensch-Teams und anderseits aus der Teilnahme an zahlreichen Ausbildungen im In- und Ausland.

Dabei bildete die Rettungshundearbeit von Anfang an die Plattform, ihre eigenen Hunde auszubilden und zahlreiche Rettungshundeteams in deren Ausbildung zu begleiten. Tanja stellte mit ihren Hunden stets erfolgreiche Einsatzteams für das Deutsche Rote Kreuz, in unzähligen Einsätzen. Ihre Erfahrungen gibt sie als Ausbilderin in der Rettungshundestaffel des BRK Kreisverbandes Hof/Saale weiter. Jahrelang schulte sie bayernweit Multiplikatoren im Team der “BRK LV Ausbildergruppe Rettungshund”.

Neben der Hundeausbildung liegt ihr großes Interesse im Bereich Wahrnehmung, Kommunikation, Reflektion sowie Lernen und Lehren. Gegenseitige Wertschätzung und ein respektvoller Umgang miteinander sind ihr dabei sehr wichtig. Durch kontinuierliche Fortbildungen versucht sie immer tiefer in diese Bereiche einzudringen und die Erkenntnisse dann in ihren Unterrichten einfließen zu lassen.

Im Jahr 2009 absolvierte sie die “Trainer-Ausbildung für Erlebnispädagogik & Outdoortrainings /TEO”. www.teo-ausbildung.de.
Im Jahr 2010 wurde sie vom Deutschen Verband für Neuro-Linguistisches Programmieren e.V. zertifiziert als “Practitioner im Kommunikations- und Beratungsverfahren NLP”,  im Jahr 2011 als "Master im fortgeschrittenen Kommunikations- und Beratungsverfahren NLP". Nach weiterer einjähriger Coachingausbildung darf sie seit 2012 die Bezeichnung Master-Coach (DVNLP) führen.

Um selbst offen, unvoreingenommen und kompromißbereit zu bleiben sucht sie immer wieder Möglichkeiten, mehr über sich und die Welt zu erfahren. Dazu ist sie am liebsten im Ausland unterwegs.

Im Vordergrund steht für sie immer die Kultur und Sprache der jeweiligen Region und der respektvolle Umgang mit Mensch, Tier und Natur.


Edith Blechschmidt mit Groenendael Yupp

Edith Blechschmidt
Jg. 1971

BLACKY-HELLA-SIM-LEO-RICO-LAIKA-AKIRA-BEN-COCO-KEVIN-LADY-KERRY-YUPP-PALLINA…
…das sind wohl die meisten der vierbeinigen Persönlichkeiten, die Edith Blechschmidt über die Jahre zu der Hundausbilderin gemacht haben, die sie jetzt ist. Manche haben sie nur einige Wochen oder Monate begleitet, andere ihr ganzes Hundleben lang.

Natürlich gab es da auch prägende Menschen – Urs Ochsenbein – Heinz Weidt – um nur zwei zu nennen, aber schon immer war es ihr wichtig, von den Hunden zu lernen und dabei genau hinzusehen. Aus diesen Beobachtungen heraus bot sie bereits in den Anfängen ihrer Familienhundeschule im Jahr 1995 völlig neue Inhalte an: Freilaufgruppen auch für erwachsene Hunde und bald auch Welpenprägungsgruppen.

Von Anfang an hing ihr Herz jedoch ganz besonders an der Ausbildung von Hunden für spezielle Einsatzzwecke. So sind einige der oben genannten Hunde Blindenführhunde geworden, mit ihren eigenen Hunden Rico, Yupp und Pallina arbeitet sie seit Jahren im ehrenamtlichen Besuchsdienst in Altenheimen. Sie betreute mit fachlicher Unterstützung einer Psychologin u.a. Phobiepatienten und autistische Kinder.

Zudem ist sie seit Neugründung der Rettungshundestaffel Hof (2001) als Ausbilderin und Hundeführerin tätig. Regelmäßig befinden sich Behindertenbegleithunde bei ihr in Ausbildung.

Bei ihren Schulungen liegt ihr Hauptaugenmerk darauf, dass die Hunde die Chance bekommen, das, was sie lernen sollen 1:1 zu erkennen. Wenn es um die Hundeführer geht, erklärt sie gern schon mal ausführlicher, um die Menschen in die hundliche Denkweise einzuführen. Ihr Motto: Verstehen und verstanden werden.


Armin Schweda durch Bloodhound JoJo

Armin Schweda
Jg. 1972
Fachmann mit Bodenhaftung

Als Diplom-Bauingenieur weiß man nicht was Armin mehr am Herzen liegt – der Katastrophenschutz oder die Hundearbeit. Ist auch nicht wirklich relevant, denn er kombiniert beides mit einem enormen praxisorientierten Fachwissen.

Er war 16 Jahre lang Fachdienstleiter Rettunghund des Kreisverbandes Hof /Bayerischen Roten Kreuzes. Darüber hinaus war er 12 Jahre lang Leiter für das Rettungshundewesen des BRK in Bayern mit über 25 Staffeln. In zahlreichen In-und Auslandseinsätzen (u.a. Türkei, Algerien, Iran) war er sowohl als Einsatzteam mit seinen Hunden wie auch als Baufachberater eingesetzt. Als Delegierter des DRK verbrachte er im Jahr 2000 vier Wochen im Iran, um Erhebungen über die dortige Rettungshundearbeit des Roten Halbmonds durchzuführen.

Man sagt über ihn, er sei Fachmann, der immer neu dazu lernen will.
Seit dem Jahr 1999 beschäftigt er sich intensiv mit dem Thema “einsatzrelevantes Mantrailing” in Theorie und Praxis und recherchierte diesbezüglich international.
So fuhr er als Projektleiter und Hundeführer des BRK Pilotprojekts „Personensuche mit dem Bloodhound“ von 2003 – 2007 regelmäßig in die Schweiz um sich von Experten im Thema Mantrailing ausbilden zu lassen. www.nbas.ch.

Mittlerweile gibt er das Erlernte und sein durch die regelmäßige Einsatzerfahrung verfeinertes Wissen als Multiplikator in ganz Deutschland weiter. Er bildet derzeit regelmäßig Mantrailingteams von 8 Länderpolizeien für den Einsatz aus. U.a. die Mantrailer der Polizei des Freistaates Sachsen im Rahmen einer exklusiven Kooperationsvereinbarung für ein 3-jähriges Pilotprojekt.
Seit März 2010 kann er sich als Prüfer des Deutschen Roten Kreuzes in der Sparte Mantrailing für Nachwuchsqualität einsetzen. www.drk.de

Im Jahr 2010 wurde er vom Deutschen Verband für Neuro-Linguistisches Programmieren e.V. zertifiziert als “Practitioner im Kommunikations- und Beratungsverfahren NLP”,  im Jahr 2011 als "Master im fortgeschrittenen Kommunikations- und Beratungsverfahren NLP". Nach weiterer einjähriger Coachingausbildung darf er seit 2012 die Bezeichnung Master-Coach (DVNLP) führen.

Eines seiner Lieblingsthemen ist „Erfahrungen mit Individualgeruch“, für das er schon mal Vorträge in Fachkreisen hält. siehe www.redog.ch


Petra Schmidt

Petra steht in der Hund mit Mensch Schule für die Welpen und Junghunde mit all Ihrem Wissen und Erfahrung zur Verfügung. Sie leitet die Welpengruppe und den dazugehörigen Privatunterricht.

clearer

HundeHandwerk =
Arbeit mit der Hand,
dem Gefühl und Verstand

Was bedeutet denn das? Gibt es denn nicht schon genügend Methoden im Hundetraining?
….stopp! Wir wollen Ihnen keine Methode und keine Ideen überstülpen.

Wir zeigen Ihnen unsere Verständigung mit dem Hund, was für uns das Alltäglichste der Welt ist. Wir sprechen in der Muttersprache des Hundes, wir treffen Entscheidungen für unseren Hund und suchen dabei immer mehr die Balance zwischen Respekt und Interesse. Klarheit und Zeit sind unsere Begleiter. Das ist schon alles …. Hund und Mensch auf den Punkt gebracht. Wir zeigen bodenständige Handwerkskunst.