Kursdetails: K+ Körpersprache - die Muttersprache des Hundes:

Überschrift:
Kursdetails: K+ Körpersprache - die Muttersprache des Hundes:
Schulungsart:
Kurs
Teilnehmer:
Ambitionierte Familienhundeführer, die eine harmonische und respektvolle Kommunikation mit ihrem Hund anstreben. Hunde mit altersgerechtem Grundgehorsam. Alter spielt keine Rolle. Ausbildungsstand spielt keine Rolle.
Trainingszeit:

Abend 18:30 – 20:00 Uhr

Kursaufbau:

6 Trainingseinheiten:

Hund mit Mensch Schule Gelände Nentschau

 

Ziel:

Flüssige Konversation zwischen Mensch und Hund….oder „Wie unsere Körpersprache dem Hund das vermittelt, was wir tatsächlich sagen wollen“

Inhalt:

Alles was wir mit unserem Körper tun, kann eine Information für unseren
Hund sein. Wir können diese feine Art der Kommunikation nutzen oder
brach liegen lassen. Es liegt an uns!

Gegenseitiges Verstehen durch bewußte Körpersprache

Signale:
Intensive Körpersprache, unbewusste Körpersignale, bewusste
Körpersignale, feinste Hilfen, Hörsignale …und da ist noch mehr: Ruhe, Atmung, „Auskuppeln“

Übungen:

Körperübungen bei Begrüßungen, Begegnungen, Enge, Hektik, angespannten Situationen, Sitz-Platz-Bleib mal anders!

Führarbeit auf kleine Distanzen, Multi Tasking, sicherheitgebende Tricks

Teilnehmerzahl:
max. 6 Teams
Ausbilder:
Tanja Schweda
Kursgebühr:
150 € (incl. MWSt) - zahlbar 2 Wochen vor Kursbeginn
Anmeldung:
Eine verbindliche, schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Der Eingang der Anmeldung und Kursgebühr legt die Teilnahme fest.

Zum Online Anmeldeformular


K+: Körpersprache – die Muttersprache des Hundes
Gegenseitiges Verstehen durch bewußte Körpersprache oder „Darf ich zum Tanz bitten?“

Das ist ein „Hauptfach“.

Wir wollen unseren Hund gezielt und freudig arbeitend führen. Das erfordert ein Nachdenken über unsere Einstellung, unsere Gestik und Mimik sowie unsere Hörsignale. Die genaue Wahrnehmung unseres Körpers ist genauso entscheidend wie ein sauberer Aufbau und Kontinuität im Training. Anhand verschiedenster Übungen mit viel Körpersprache arbeiten wir uns je nach Ausbildungsstand der Teams in die Sphären der leichten Körpersignale vorwärts.

Blick- und Handführung
Motivationen und Belohnungssysteme
Signale: intensive Körpersprache, unbewusste Körpersignale, bewusste Körpersignale, Hörsignale
Trainingsaufbau und –kontinuität
Beobachtung, Vorhersehen& Intuition, Reaktionsgeschwindigkeit


clearer

HundeHandwerk =
Arbeit mit der Hand,
dem Gefühl und Verstand

Was bedeutet denn das? Gibt es denn nicht schon genügend Methoden im Hundetraining?
….stopp! Wir wollen Ihnen keine Methode und keine Ideen überstülpen.

Wir zeigen Ihnen unsere Verständigung mit dem Hund, was für uns das Alltäglichste der Welt ist. Wir sprechen in der Muttersprache des Hundes, wir treffen Entscheidungen für unseren Hund und suchen dabei immer mehr die Balance zwischen Respekt und Interesse. Klarheit und Zeit sind unsere Begleiter. Das ist schon alles …. Hund und Mensch auf den Punkt gebracht. Wir zeigen bodenständige Handwerkskunst.