Coaching liegt im Trend, und es hört sich wohl schlicht innovativer und exklusiver an, als einfach nur Training oder Beratung. Wo liegt denn wirklich der Unterschied?

Coaching und Begleitung:
Viele Menschen, die zum ersten Mal ein Coaching in Anspruch nehmen, erwarten ein Beratungsgespräch. Sie denken, der Coach würde ihnen zuhören, sich dann eine Lösung überlegen und ihnen diese Lösung mitteilen. Doch so funktioniert Coaching nicht. Im Coaching gilt: Der Klient ist der Experte für sein Thema, der Coach ist Experte für den Prozess zur Erreichung der Ziele. Die Einschränkungen im Denken und Verhalten des Klienten werden dabei herausgearbeitet und er reichert sie selbst mit mehr Wahlmöglichkeiten an. Der Klient erfährt sich selbst als Quelle seiner Veränderungswünsche und Veränderungsmöglichkeiten. Der Coach ist unterstützender und herausfordernder Begleiter.

Beratung und Consulting:
Als professioneller Berater hingegen gilt der, der sich in seinem Fachbereich sehr gut auskennt und viele schlaue Ratschläge geben kann. Er ist dabei externer Ideengeber mit einer eigenen Meinung zur Sache. Der Berater ist also inhaltlicher Gesprächspartner und somit meinungsgebender Experte.

Training und Unterricht:
Das kennen wir aus der Schule und dem Sport. Es wird Wissen vermittelt, es werden körperliche und geistige Abläufe eingeübt als auch geschult, wie man Situationen einschätzen hat. Der Trainer hilft dem Klienten Fähigkeiten und Fertigkeiten neu zu erlernen oder zu verbessern. Der Trainer ist ein Lehrer.

Bei uns gibt es alles drei!
Im Hundetraining dominieren Beratung und Training. Und das ist gut so! Allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass wir für bestimmte wiederkehrende Situationen, die von unseren Klienten als belastend empfunden werden, nicht mit Beratung und Training weiterkommen. Hier setzt unser Kopfkino Coaching an!

Was wir tun soll fundiert und hilfreich sein: Nach dreijähriger Ausbildung sind Tanja und Armin Schweda berechtigt, die Bezeichnung Master-Coach (DVNLP) zu führen.

clearer

HundeHandwerk =
Arbeit mit der Hand,
dem Gefühl und Verstand

Was bedeutet denn das? Gibt es denn nicht schon genügend Methoden im Hundetraining?
….stopp! Wir wollen Ihnen keine Methode und keine Ideen überstülpen.

Wir zeigen Ihnen unsere Verständigung mit dem Hund, was für uns das Alltäglichste der Welt ist. Wir sprechen in der Muttersprache des Hundes, wir treffen Entscheidungen für unseren Hund und suchen dabei immer mehr die Balance zwischen Respekt und Interesse. Klarheit und Zeit sind unsere Begleiter. Das ist schon alles …. Hund und Mensch auf den Punkt gebracht. Wir zeigen bodenständige Handwerkskunst.